Zirkonzahn.Modellier – Modellier-Software 




Mit der Software Zirkonzahn.Modellier ist in Kombination mit den Software-Modulen eigentlich fast alles machbar. Vor allem aber kann man selbst entscheiden wie man etwas machen will: Lässt man sich mit dem Wizard Schritt-für-Schritt durch die gesamte Modellation führen oder geht man ganz individuell über das Master Menü vor.
Ein Wechsel zwischen diesen beiden Optionen ist jederzeit möglich. Die Software ist kompatibel mit Intraoralscans, Dicomdaten, 3D-Gesichtsscans und verschiedenen Aufstellhilfen wie z.B. Plaster Plane. Es können alle gängigen Datenformate geladen, weiterverarbeitet und exportiert werden. Viele hilfreiche Automatismen (wie z.B. Präparationsranderkennung, automatisches Anpassen an Antagonist etc.) unterstützen den Anwender in seinem Vorgehen. Die bereits umfangreich hinterlegten Bibliotheken (Implantatsysteme, Geschiebe, Stege, Zahnbibliotheken) werden kontinuierlich erweitert (z.B. Wurzelzähne in der Heroes Collection). Zudem arbeitet unser zahntechnisches Entwicklerteam stetig daran, die gesamte Modelliersoftware optisch und funktional zu verbessern und über Updates mit neuen Funktionen zu versehen.

Das Update erfolgt schrittweise bei allen Anwendern. Es erscheint in Ihrem Zirkonzahn.Updater, sobald es für Sie verfügbar ist.

Die neuen Funktionen des Zirkonzahn.Modellier Updates


Modellier
Modellier
Modellier

Die Zähne der virtuellen Zahnbibliothek Heroes Collection AIDA sind bereits als Wurzelzähne hinterlegt. Auch in die anderen neun natürlichen Zahnsets der Bibliothek werden kontinuierlich die Wurzelzahnbibliotheken implementiert. Mit Wurzelzähnen lässt sich die Zahnachse besser erkennen und der Gingivaverlauf kann besonders natürlich gestaltet werden.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Wurzelzähne sind besonders bei großen Restaurationen mit Implantaten, bei denen sehr oft Knochenanteil fehlt, sehr hilfreich. Durch die Wurzeln kann die Zahnposition einfacher definiert werden.


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

Mit der komplett überarbeiteten Spiegel- und Kopierfunktion können einzelne Zähne 1:1 kopiert bzw. gespiegelt werden. Ist der Zahn besonders ästhetisch, kann er als Modellzahn (Wax-Up) komplett übernommen und an die Präparation angepasst werden. Wird der Zahn als Situ-Scan ausgewählt, können der gesamte Zahn oder einzelne Zahnbereiche mit einem Bibliothekszahn (z.B. Heroes Collection) kombiniert werden.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Durch die Spiegel-und Kopierfunktion kann die natürliche Zahnästhetik 1:1 nachgebildet werden.
Die Restaurationen werden noch natürlicher.


Modellier
Modellier

Mit der Funktion „Benutzerdefinierte Dicke“ kann man beim Kronenboden individuell für jeden Zahn einen Zementspalt mit der Pinselfunktion festlegen. Somit kann genau definiert werden, in welchen Bereichen wieviel Zementspalt angewendet werden soll.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Durch den individuellen Zementspalt kann der Sitz von komplexen Konstruktionen (besonders bei Überkonstruktionen; Sekundärteilen mit Teleskopen) individuell eingestellt und damit besser gewährleistet werden.


Modellier
Modellier
Modellier

Mit dem Modus „Modellzähne platzieren“ kann sekundenschnell eine grobe Positionierung der Zähne erzielt werden. Hierzu müssen am Modell lediglich zwei Zahnpositionspunkte definiert werden. Die Positionierung der Zähne erfolgt im Zuge dessen automatisch.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Durch diesen Modus mit intelligenter Zahnpositionierung wird Zeit bei der Aufstellung gespart.


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

Mit der Erweiterten Aufstellfunktion lassen sich Zähne noch einfacher auf dem Modell platzieren. Mit einer Art Perlenkette werden im Erweiterten Modus alle Zähne verbunden und können dann über den Button „Alle“ gemeinsam bewegt werden.
Die Perlenketten-Verbindung garantiert dabei, dass sich Nachbarzähne immer in Kontakt zueinander bewegen (collision handling). Diese Funktion lässt sich beliebig ein- oder ausschalten. Die Option „Einzeln bewegen“ erlaubt es zudem, Zähne auch unter Berücksichtigung der Kontakte einzeln zu positionieren. Für die Ausrichtung der Mittellinie kann der Zahnbogen mit dem Button „Schlauch“ verschoben werden. Auch im Erweiterten Modus gibt es eine spezielle Spiegelfunktion, mit der wahlweise der gesamte Quadrant oder Frontbereich gespiegelt werden kann.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Durch die einfachere und natürlichere Zahnaufstellung werden u.a. Zahndurchdringungen verhindert.
Im Resultat entsteht eine schönere Zahngestaltung (Ästhetik).


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

Mit der Funktion Virtual Gingiva-Design zur virtuellen Zahnfleischgestaltung kann ein Zahnfleischbereich detailliert an die Zahnaufstellung anmodelliert werden. Über die Funktion „Spezielle Bewegung “ im Freiformmodus können einzelne Gingivabereiche als fixiert oder beweglich definiert und somit wie gewünscht z.B. im Interdentalraum positioniert werden. Mit der Option „Gingiva-Design schrumpfen“ wird die virtuelle Gingiva reduziert. Diese Funktion kann auch mehrfach hintereinander ausgeführt werden (mehrfaches Schrumpfen). Durch das mehrfache Schrumpfen können somit verschiedene Auftragsstärken für die Keramikverblendung/Kunststoffverblendungen geschaffen werden. Das Auf-bzw. Abtragen von Material ist wie gehabt mit der entsprechenden Funktion „Auf-und Abtragen“ möglich.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Mit dem Virtual Gingiva- Design wird eine differenziertere Zahnfleischästhetik mit breiten Gestaltungsmöglichkeiten erreicht. Dadurch verbessert sich die Ästhetik der gesamten Restauration.


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

Mit dem Update der Software Zirkonzahn.Modellier können die fertig modellierte Zahnaufstellung und das Gingiva-Design als virtuelles Wax-Up („virtuelles Wax-up generieren“) erstellt werden. Für das Wax-Up können somit die natürlichen Zahnsets der virtuellen Bibliothek „Heroes Collection“ verwendet werden. Mit dieser Funktion lassen sich auch sehr einfach Überkonstruktionen auf z.B. Stegen sehr einfach realisieren.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Es können Set-Ups für die spätere Implantatplanung erstellt werden. Zudem wird durch das Fräsen der gesamten Aufstellung (Prototyp) eine schnelle ästhetische Einprobe möglich. Dieser Prototyp kann modifiziert werden und dann durch erneutes Einscannen für die spätere finale Arbeit verwendet werden.


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

In der neuen Softwareversion können bei hinterlegten „Heroes Collection“ Bibliothekszähnen über die Funktion „Thimble“ Zahnstümpfe generiert und manuell über „freiformen“ angepasst werden.

Konkreter Anwendungsvorteil:
Durch diese Funktion können Restaurationen bestehend aus einer Unterstruktur mit Überkonstruktion (Hybridkonstruktion) schneller erstellt werden z.B. Primärkonstruktion aus Tecno Med Mineral und darauf verklebte Einzelkronen aus Prettau Anterior®.

Allgemeine Informationen und Features zur Software Zirkonzahn.Modellier:


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

 

  • Führt Schritt für Schritt, wie ein Navigationsgerät, durch die virtuelle Konstruktion
  • kann zu jedem Prozesszeitpunkt ein- und ausgeschaltet werden
  • Die sogenannten „Hotkey Tips“ per Pop-Up Nachricht geben dem Anwender hilfreiche Tipps während der einzelnen Schritte des Arbeitsprozesses
  • Stellt auch für Profianwender eine praktische Hilfe dar

 


Modellier

Mit Möglichkeiten für Experten mit mehreren hundert individuell einstellbaren Parametern; hier können bestimmte Prozessschritte ohne Umwege über anderen Funktionen nachträglich angepasst werden (z.B. Änderung an der Präparationslinie); während des Modellierens Einlesen und Bearbeiten von Scandaten möglich; Scans können in Zirkonzahn.Modellier nachträglich ausgetauscht und gematcht werden (z.B. bei Veränderung des Zahnfleischs)


Modellier

Import: Offen für STL-Dateien; Intraoralscandaten; Dicom-Dateien, 2D-Bilder, 3D- Gesichtsscans; verschiedene Aufstellhilfen (z.B. Plaster-Planes); Bissschablonen; kompatibel mit PlaneSystem;

Ausgabeformate: STL-Dateien; OFF-Dateien; OBJ-Dateien; PLY-Dateien, ; alle Objekte in der Software frei und in verschiedenen Formaten individuell abspeicherbar,


Modellier
Modellier

 

  • Vollautomatische Präparationsranderkennung; automatisches Finden der Einschubrichtung;
  • Automatisches Anpassen an Gegenkiefer statisch und dynamisch möglich (z.T. mit Software-Modul virtueller Artikulator);
  • Intelligente „Schrumpfungsfunktion an Bibliothekszähnen (Cut-Back; Mehrfaches Schrumpfen; Thimbles (Stümpfe)) und Gingiva;
  • Automatisches Anpassen der Modellation an die Nachbarzähne und die Gingiva

 


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

Unsere Bibliotheken werden kontinuierlich erweitert und umfassen derzeit mehr als 90 Implantatsysteme, Geschiebe, Stege, 2 vordefinierte Zahnbibliotheken sowie optional die Zirkonzahn „Heroes Collection“ mit 10 natürlichen OK- und UK-Zahnsets, 4 Cut-Back-Designs, Stümpfen und Wurzelzähnen (NEU)


Modellier
Modellier
Modellier
Modellier
Modellier

20 verschiedene Artikulatoren im Software-Modul CAD/CAM virtueller Artikulator hinterlegt. Kontinuierliche Erweiterung


Modellier

Online, automatisches Update-Programm Zirkonzahn.Updater



Software-Module CAD/CAM




     
   
Inlays/Onlays/Veneers Prettau® (Vollanatomie) Wax-up-, Situ- und Spiegelfunktionen Virtueller Artikulator Reality Mode


     
 
Teleskopkronen Geschiebe Stege Okklusal verschraubte Brücken   Abutments


   
   
Überpresskronen und Überpressbrücken STL-Import   Schmuck Dicom Viewer Bite Splints


     
   
Funktioniert nur in Kombination
Als Einheit empfohlen
Als Einheit empfohlen
Zusätzliche Module
Eierschalen-
provisorium
Model Maker   Modellguss Mock-Up

Weitere Software-Features:


  • Neu! Intelligente Aufstellungshilfe mittels Perlenkette
  • Neu! Spiegelfunktion für einzelne Zähne (mit CAD/CAM Wax-Up- Situ und Spiegelfunktion)
  • Neu! Virtual Wax-up-Funktion für Software-Modul
  • Neu! Festlegen individueller Zementspalte für Kronenböden
  • Neu! Genieren von Zahnstümpfen in Bibliothekszähnen
  • Neu! "Modellzähne platzieren” - schnelles Positionieren von Zahnkränzen
  • Neu! Virtual Gingiva-Design für CAD/CAM Software Modul Prettau (Vollanatomie)
  • Nachträgliches Platzieren von Geschieben
  • Ausstanzfunktion (Mindestdicke kann durchdrungen werden)
  • Erstellen von Schraubenkanälen mit Gewinden zum einfachen Versiegeln des Schraubenkanals mit einer Kunststoffschraube in der Zirkonstruktur (mit neuem Zirkonzahn. Nesting)
  • Scans können im Modellier nachträglich ausgetauscht und gematcht werden (z.B. bei Veränderung des Zahnfleischs)